Smartwatch - Ein besonders praktischer Fitnesstracker

Smartwatch - Ein besonders praktischer Fitnesstracker

Was sind Fitnesstracker und welche Vorteile entstehen durch deren Einsatz?

Fitnesstracker (auch Activity Tracker genannt) haben sich in kurzer Zeit zu einem der Top Must Haves der Fitnesswelt entwickelt. Die Fitnesstracker gibt es als separate Armbänder oder als Bestandteil von modernen Smartwatches. Es sind flexible und praktische Begleiter des Alltags, die Deine körperlichen Aktivitäten aufzeichnen. Doch wie funktioniert eigentlich die Anwendung eines Fitnesstrackers?

Die praktische Funktionalität des Fitnesstrackers

Der Fitnesstracker funktioniert simpel und ist für jeden leicht verständlich. Die praktischen Fitness-Armbänder oder Fitness-Uhren, die Du als eleganten Armschmuck bei Dir tragen kannst. Beim Kauf einer neuen Uhr ist es sicherlich eine Überlegung wert statt einer herkömmlichen Uhr seine Smartwatch in Betracht zu siehen, die viele weitere Funktionen und Vorteile mit sich bringt.

Fitnesstracker - als Armband oder Smartwatch - sind kleine Computer die tagsüber, nachts und sogar beim Sport getragen werden. Je nach Typ zählen Fitnesstracker Deine Schritte, berechnen den Kalorienverbrauch oder motivieren Dich bei zu langem Sitzen oder Ruhephasen zu mehr Bewegung. In Verbindung mit einer Smartphone App oder am Computer lassen sich die protokollierten Daten dann auswerten.

Durch Pulssensoren und integrierter Schrittzähler werden sämtliche Aktivitäten protokolliert und analysiert, damit Du dein eigenes individuelles und auf Dich zugeschnittenes Gesundheitsbild erhältst. Dieses soll Dich je nach Resultat zum Weitermachen oder Steigern animieren.

Welche Daten werden ausgewertet?

Der Fitnesstracker registriert die Aktivitäten, die du im Alltag erledigst. So werden beispielsweise die Schritte und der Kalorienverbrauch, der dadurch entsteht, gezählt und berechnet. Du kannst ganz praktisch mit der Smartphone App nachprüfen, ob Du dich genug bewegt hast oder wie viel du noch nachholen solltest. Zusätzlich kann die Ernährung protokolliert werden und es wird auf Wunsch auch analysiert, ob Du genug getrunken hast. Eine gesunde Ernährung mit ausreichend Obst und Gemüse steht hierbei genauso im Vordergrund wie Dein individuelles Verhältnis von Ernährung und Sport. Auch kannst du deinen Schlafrhythmus aufzeichnen und analysieren lassen. Die Überwachung des Schlafs hilft dabei nachts besser zur Ruhe zu kommen und durch wechselnde Schlafzeiten oder Abendrituale den besten Schlafrhytmus zu finden. So werden die gesunden Angewohnheiten des Lebens angelernt und gefördert.

Die verschiedenen Arten von Fitnesstrackern

Das Angebot an Fitnesstrackern bzw. Wearables ist inzwischen sehe groß geworden. Einige der angebotenen Modelle von Fitnesstrackern sind sogar wasserdicht, sodass Du Deine Smartwatch mit ins Schwimmbad oder ans Meer nehmen kannst. Zu den beliebtesten Modellen ...#### sind jedoch nach wie vor Fitbit, Jawbone und Nike. Auch Samsung, Apple und Sony entwarfen bisher intelligente und schicke Smartwatches mit edlem Design. Doch das Design steht schließlich nicht ausschließlich im Vordergrund. Du solltest Dir auf jeden Fall ein Modell aussuchen, welches speziell an deine Bedürfnisse angepasst ist. Das Preis-Leistungs-Verhältnis sollte übereinstimmen, damit du keinen Fehlkauf gemacht hast oder das Modell sich nicht lange hält. Auch eine hohe Akku-Laufzeit sollte gegeben sein, damit dir "der Saft" nicht während des Laufens oder Workouts ausgeht. Die meisten Modelle lassen sich heutzutage auch mit W-Lan verbinden.

Für welche Typen von Mensch eignet sich der Fitnesstracker?

Menschen, die ihr Selbstmanagement perfektionieren möchten, haben es mit einem Fitnesstracker äußerst leicht. Sämtliche Aktivitäten des Alltags werden protokolliert und analysiert. Für die Verbesserung der täglichen Abläufe und der eigenen Gesundheit werden stets Ratschläge gegeben. Die Modelle, die den Schlafrhythmus aufzeichnen, zeigen dir genau an, in welcher Zeit du deine Tiefschlafphase hast, sodass du selbst sehen kannst, wann dein Körper am meisten ausgeruht ist. Auch die Schlafeffizienz wird ausgewertet. Manche Anwender der Smartwatch können auch die eigenen Ernährungsangewohnheiten aufzeichnen und sich von dem System in dieser Hinsicht beraten lassen.

Häufige Fragen zum Thema Fitnesstracker

Was ist der Unterschied zwischen Fitnesstracker, Wearable und Smartwatch

Als Fitnesstracker beschreibt man ein Gerät zur Erfassung von Fitnessdaten. Zu diesen Daten gehören z.B. Herzfrequenz, Schritten bzw. Entfernungen, das Schlafverhalten sowie auch manuelle Eingaben zur Ernährung oder sportlichen Aktivitäten. Die Fitnesstracker können in unterschiedlichen Formen vorkommen. Inzwischen wird der Name Fitnesstracker oft als Gattungsbegriff genutz und umfasst maßgeblich Fitnessarmbänder und Smartwatches.

Smartwatches sind digitale Uhren, die neben der eigentlichen Funktion der Zeitanzeige deutlich mehr unter dem Ziffernblatt haben. Die kleinen Computer am Handgelenk ermöglichen inzwischen auch die Erfassung und direkte Auswertungen von Fitnessdaten oder dem Schlafverhalten.

Unter dem Begriff Wearable (also englisch "tragbar") versteht man Geräte, die man am Körper tragen kann. Neben den hier beschriebenen Fitnesstrackern, Fitnessarmbändern und Smartwatches fallen darunter auch GPS-Tracker sowie Action-Kameras bzw. Action-Camcorder (z.B. die GoPro).

Welche Marken und Hersteller gibt es?

Zu den bekanntesten Marken gehören:

  • Apple
  • Garmin
  • Polar
  • Fitbit
  • Jawbone

Regelmäßig kommen neue Modelle und Hersteller hinzu.

Wo kann man Fitnesstracker günstig kaufen?

Fitnesstracker gibt es sowohl im Fachhandel als auch in vielen Fitnessstudios vor Ort. Eine besonders große Auswahl findet man im Internet, wo man Fitnesstracker oft auch günstiger kaufen kann, als im Laden vor Ort. Inzwischen gibt es auch viele Internetseiten, die unterschiedliche Fitnesstracker miteinander vergleichen und so die Auswahl erleichtern. Je nach persönlichen Vorliegen und Anforderungen an Funktion und Design wird das passende Modell vorgeschlagen.

Worauf sollte man man beim Kauf eines Fitnesstrackers achten?

Beim Kauf solltest Du auf folgende Faktoren wert legen:

  • Optik und Tragekomfort
  • Funktionsumfang
  • Abhängige Hardware (ist für den Betrieb ggf. ein bestimmtes Smartphone nötigt)
  • Kosten (hier lohnt es sich zu vergleichen)
  • Bekanntheit des Anbieters und Datenschutz (wo werden Deine Daten gespeichert)

Wo werden meine Daten gespeichert?

Je nach Anbieter werden die Daten an unterschiedlichen Stellen - oftmals in der Cloud - gespeichert. Da es sich um persönliche Daten handelt solltest Du also auch diesen Faktor mit in Deine Kaufentscheidung einfließen lassen. Achte darauf, dass es sich um einen renommierten Anbieter handelt und nimm im Zweifel lieber ein paar Euro mehr in die Hand. Datenschützer kritisieren Fitnesstracker bereits und beispielsweise Krankenkassen sind interessiert an den persönlichen Fitnessdaten, die auch Rückschlüsse auf die Lebensweise zulassen.

Was kostet ein Fitnesstracker?

Fitnesstracker gibt es bereits für unter 20 Euro. Die Modelle namhafter Hersteller mit entsprechendem Leistungsumfang liegen bei ca. 100 Euro. Nach oben hin gibt es kaum Grenzen. So kosten gute Smartwatches wie z.B. die Apple Watch je nach Modell auch mal über 500 Euro.

Wird der Kauf eines Fitnesstrackers von der Krankenkasse bezuschusst?

Ja, in der Tat bezuschussen inzwischen einige Krankenkassen den Kauf eines Fitnesstrackers bzw. einer Smartwatch. Hier erfährst Du mehr dazu.

Seite weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Umfrage: Besitzt Du bereits einen Fitnesstracker?

Wie sieht es bei Dir aus? Hast Du schon einen Fitnesstracker? Für welche Form hast Du Dich entschieden?

Bitte wähle eine Antwort aus

Hier eigenen Kommentar abgeben

Wir freuen uns auf Deine Kommentare und Erfahrungsberichte.

Falscher Sicherheitscode. Bitte erneut probieren.