Immer mehr Menschen schwören auf Fazienrollen wie z.B. die Blackroll oder Blackroll Orange. Die Begriffe Faszienrolle, Blackroll oder Massagerolle werden inzwischen immer mehr parallel verwendet - im Grunde beschreiben sie eine Rolle aus speziellem Kunstsstoff. Diese hilft dabei, verschiedene Beschwerden zu lindern und Sportler bei ihrem Training oder der Regeneration zu unterstützen.

Ob zu Aktivierung vor der Sporteinheit oder zur Optimierung der Regeneration, die Faszienrollen haben einiges zu bieten. Der folgende Ratgeber klärt auf, was es mit Blackroll & Co auf sich hat und warum die Faszienroller so effektiv sind.

Was ist eine Faszienrolle?

Bei einer Faszienrolle handelt es sich auf den ersten Blick um eine klassische Massagerolle. Der erste Eindruck sollte aber nicht täuschen, da diese Rolle weitaus mehr zu bieten hat. Faszienrollen wie z.B. die Blackroll Orange sind eine Form von Fitness- und Therapiegerät, das optimal zur Selbstmassage eingesetzt werden kann und viele positive Effekte auf unseren Bewegungsapparat mit sich bringt. Die meisten Faszienrollen weisen eine Länge von ca. 30 Zentimetern und einen Durchmesser von etwa 15 Zentimetern auf. Durch den verwendeten Kunststoff sind die Rollen sehr leicht und angenehm in der Handhabung.

Welche Einsatzbereiche gibt es für eine Blackroll?

Die Einsatzbereiche sind sehr vielfältig, ob zum Aufwärmen vor einer Sporteinheit, als Massagerolle, um Verspannungen zu lösen oder zur Entspannung am Arbeitsplatz. Diese Vielfältigkeit macht sie so beliebt. Auch als Therapiezusatz wird sie inzwischen erfolgreich eingesetzt. Insbesondere bei der Lockerung der Faszien wird Blackroll & Co eine imense Bedeutung zugesprochen. 

Die Faszien, also unser Bindegewebe, sind verantwortlich für viele Verspannungen und können die Ursache von Schmerzen sein. Erst seit einiger Zeit wird dieses Thema ausführlich untersucht und es kommen immer wieder neue Erkenntnisse ans Tageslicht. Viele Beschwerden und Schmerzen, die früher Muskeln oder Gelenken zugeordnet werden, lassen sich inzwischen durch eine gezielte Faszienlockerung behandeln und lindern.

Im folgenden Video werden die unterschiedlichen Arten der Blackroll sehr schön beschrieben. Hier siehst Du genau, welche Ausführungen und Varianten es gibt und für welches Training sich welche Art am besten eignet.

Wie funktioniert die Blackroll?

Die Handhabung ist denkbar einfach und somit für jeden geeignet. Mit der Blackroll rollt man einfach über einzelne Muskelgruppen. An den besonders schmerzhaften und verspannten Bereichen sollte die Rolle dann ein paar Sekunden länger gehalten werden, um sie danach weiter zu rollen. Je nach Bedarf kann der Druck auf bestimmte Bereiche durch das Abstützen der Beine oder des Armes erhöht werden, was gleichzeitig dazu führt, dass die Stabilität vom Rumpf erhöht wird. Inzwischen gibt es zahlreiche DVD-Anleitungen, die den Einstieg für Neulinge erleichtern sollen.

Was bewirkt die Blackroll?

Die Wirkung ist sehr vielfältig. Durch die regelmäßige Anwendung können Muskelverspannungen behoben und die Durchblutung gesteigert werden. Hinzu kommt, dass Verklebungen und Verhärtungen in den Faszien gelöst werden können. Bei Faszien handelt es sich um ein sehr komplexes und netzartiges Gewebesystem, dessen Hauptaufgabe darin besteht alle Teile des Körpers zusammenzuhalten. Treten in diesem Bereich Beschwerden auf, kann das weitreichende Folgen haben. Nicht nur bei Beschwerden des Bewegungsapparates kann die Blackroll eingesetzt werden, sondern auch als Fitnessgerät, um seine Koordinations- und Leistungsfähigkeit zu verbessern sowie zur aktiven Regeneration.

Wann sollte man die Blackroll benutzen?

Je nachdem welchen Zweck die Blackroll erfüllen oder welche Beschwerden sie linden soll, variiert auch der Zeitpunkt wann sie eingesetzt wird. Manche Sportler nutzen die Massagerolle vor ihrer Trainingseinheit und andere nach dem Sport um die Muskeln zu lockern und zu entspannen, um Muskelkater vorzubeugen. Wer Beschwerden wie Verspannungen hat sollte nur darauf achten, dass er die Rolle regelmäßig einsetzt, um den gewünschten Erfolg zu erzielen.

Wie oft sollte man die Blackroll benutzen?

Wer seine Faszien geschmeidig halten will, sollte die Rolle etwa 5 bis 10 Minuten vor jedem Training verwenden. An trainingsfreien Tagen sollte sie eingesetzt werden, wenn sie der Regeneration dient. Bei Beschwerden kann sie je nach Bedarf auch täglich für eine kurze Anwendung benutzt werden. Grundsätzlich gibt es hier keine pauschale Antwort, da jeder individuell reagiert.

Faszienlockerung: Kostenlose Trainingsvideos zur Blackroll

Weitere Fragen zur Blackroll

Hier finden Sie Antworten auf häufige Fragen zur Blackroll. Diese Liste wird ständig erweitert, um Ihnen einen bestmöglichen Überblick zu bieten.

Gibt es unterschiedliche Blackroll Arten?

Blackroll hat sich inzwischen als Oberbegriff für Faszienrollen entwickelt. Zahlreiche Hersteller bieten inwzischen eigene Schaumstoffrollen an. Die einzelnen Modelle unterscheiden sich durch die jeweilige Härte und besondere Beschaffenheit. So gibt es z.B. auch folgende Varianten:

  • Weiche, so genannte "MED" Rollen
  • Besonders harte - so genannte "PRO" Varianten der Blackroll
  • Geriffelte Rollen (z.B. Blackroll Groove)
  • Rollen mit integrierter Vibration (z.B. die Medisana Power-Roll Faszienrolle)
  • Fazienrollen mit einer Kerbe in der Mitte* (z.B. PINOFIT Faszienrolle Pro)
  • Pilates Roller (z.B. SISSEL Pilates Roller PRO)
  • Massage-Ball / Duo-Ball

*Die Kerbe in der Mitte der Blackroll verhindert, dass Du direkt über die Dornfortsätze der Wirbensäule rollst. Um Schmerzen zu vermeiden oder diese Region zu schonen gibt es inzwischen Rollen mit Aussparungen in der Mitte. 

Welche Alternativen gibt es zur Blackroll?

Wenn es Dir um die Lockerung von Faszien und Muskeln geht, gibt es neben der Faszienrolle bzw. Blackroll auch andere Möglichkeiten. Eine Alternative, sind z.B. Massagekissen, Massagematten oder eine Shiatsu-Massagesitzauflage. Auch ein Faszientraining ohne Blackroll ist möglich. Viele Nutzer schwören allerdings auf die Blackroll und auch wir haben selber sehr positive Erfahrungen gesammelt. Gerade die einfache und schnelle Handhabung sprechen für die Blackroll.

Wo kann man die Blackroll kaufen?

Die Blackroll kann einfach und schnell im Internet bestellt werden. In Sportshops oder auch bei Amazon kannst Du Dir unterschiedliche Modelle anschauen oder ganz gezielt Deine Wunsch-Blackroll ordern. Kundenmeinungen helfen Dir, so Du noch unentschlossen bist.

Auf welchem Untergrund soll man die Blackroll benutzen?

Am besten nutzt Du die Blackroll auf einem festen und ebenerdigen Untergrund. Teppich oder eine Gymnastikmatte sorgen für eine leichte Dämpfung. Wenn dies gewünscht ist, dann probier er zu Beginn so aus. Wichtig ist, dass Dir die Rolle nicht wegrutscht. Achte bei den Übungen darauf, dass sie mittig liegenbleibt und Du den Effekt gleichmäßig spürst. Im Zweifelsfall kontrolliere und korrigiere die Position der Blackroll während der Übungen.

Welche Übungen kann ich mit der Blackroll machen?

Mit der Blackroll kannst Du Dich von Kopf bis Fuß massieren und lockern. Es gibt kaum Grenzen. Zahlreiche Bücher und DVDs beschäftigen sich inzwischen auch mit dem Thema und liefern wertvolle Hinweise zur Nutzung der Blackroll an unterschiedlichen Problemstellen. Eine gute Informationsquelle ist auch youtube. Oben haben wir bereits einige Videos verlinkt. Von dort aus gelangst Du auch zu weiteren Quellen.

Seite weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Hier eigenen Kommentar abgeben

Wir freuen uns auf Deine Kommentare und Erfahrungsberichte.

Falscher Sicherheitscode. Bitte erneut probieren.